Geldsystem Endstadium: Faschismus

Der Monopol-Kapitalismus stellt ein irreversibles (unumkehrbares) Verschuldungs-System dar, dessen Gipfel der unvermeidliche Bankrott und die Privatisierung aller nationalen Volkswirtschaften und damit das Ende der Souveränität der Staaten selber und der Beginn des Faschismus ist.

DAS ist unser heutiges Kredit- und Kreditgeldsystem

Ein Kredit- bzw. Kreditgeldsystem scheitert unausweichlich, sobald die immer neue und immer zusätzliche Kreditvergabe und Kreditnahme stockt bzw. gar abnimmt. – Es ist ein Kredit-auf-Kreditsystem, das sich qualitativ nicht mehr steigern, sondern nur noch über einen möglichst maximal andauernden Zeitraum aufrecht erhalten lässt.

Der Weg in die Knechtschaft

Bargeld, selbst wenn es aus Papier besteht, ist geronnene Freiheit. Immer deutlicher tritt zu Tage, dass die finanzielle Repression auch die Repression der bürgerlichen Freiheitsrechte erzwingt.

Kapitalismus als Kannibalismus

Unsere fälschlich so genannte „Kultur“ und „Zivilisation“ beruht in Wirklichkeit auf Zwangsarbeit und Sklaverei, Zuhälterei und Prostitution, Organisierter Kriminalität und Kannibalismus. Ein indianischer Professor reißt uns die Maske herunter und hält uns den Spiegel vor – wir sehen eine teuflische Fratze.

Die Krise als Chance

Die Krise als Chance – Oder: Warum die Krise ein radikales Umdenken erfordert

Gold, Geld und Illusionen – Tragödie unseres Währungssystems

Notenbanken und Politik schreiben mit ihrer Rettungspolitik und deren fatalen Nebenwirkungen längst das Drehbuch für den »letzten Teil der Tragödie unseres Geldsystems«. Angesichts der kaum noch vorhandenen Verschuldungs- und Zinssenkungsspielräume wird die nächste Krise die Grenzen exponentiellen Wachstums offenlegen.

Pyramide des Kapitalismus

Arbeiter, Religion, Kapital: Die Pyramide des kapitalistischen Systems. Eine Abbildung aus dem Jahre 1911, erschienen in der US-Arbeiterzeitung “Industrial Worker”. Bis heute hat sich daran nichts geändert.

Alexis de Tocqueville: Der totalitäre Wohlfahrtsstaat

“Ich behaupte, daß die öffentliche Verwaltung in sämtlichen Ländern Europas nicht nur stärker zentralisiert ist als früher, sondern sich auch inquisitorischer um die Einzelheiten des staatlichen Lebens kümmert; allenthalben dringt sie weiter als früher in das Privatleben vor”  – Alexis de Tocqueville, ca. 1840

Wieviel Krieg will Washington?

Wovor die gesamte Welt steht, jedes Land, jeder Mensch ungeachtet der politischen Orientierung, ist eine von Washington betriebene Konfrontation mit Russland und China. Diese Konfrontation wird ermöglicht durch Washingtons gekaufte und bezahlte europäischen und britannischen Hampelstaaten.

Fed zerstört die Welt

Ohne staatliches Papiergeldmonopol gäbe es keine Zentralbanken, keinen Euro, keine Euro-Rettungsmaßnahmen, keine Staatsschuldenkrise, keine Immobilienblase mit all ihren verheerenden Folgen, keine Leistungsbilanzdefizite, keinen fast alles verschlingenden Staat.