11 Dinge, die ein Silberinvestor jetzt wissen muss!

Viele, die heute um 12 Uhr auf den Kurs schauten, trauten ihren Augen nicht, als sie entdeckten, dass Silber unterhalb von 20$ notierte. Das folgte dem FED-Negativ-Spike, der beinahe immer nach den FOMC-Meetings oder bei FED-Verlautbarungen von den Kartellbanken initiiert wird. Ganz speziell dann, wenn sie davon ausgehen, dass die Gegenwehr niedrig sein wird, wie gestern im Accessmarkt. Sie wollen keine Alternative zu ihrem allmächtigen Dollar dulden und nutzen ihre ganze Trickkiste, um den Kurs nach unten zu prügeln.

Im Folgenden sind 11 Punkte aufgelistet, die ein Silberinvestor jetzt wissen und bedenken sollte:

1. Das ist ALLES nur Papier-Manipulation. Es gibt und gab in letzter Zeit keinerlei massive Verkäufe von physischem Silber. Das Gegenteil ist der Fall, wie weiter unten erläuftert wird. Diese Kursbewegungen sind alle durch HFT’s (Computerprogramme für den Hochfrequenz-Handel) ausgelöst. Die Banken wissen genau, wo die Stopps liegen und drücken den Kurs solange, bis genug davon ausgelöst wurden, was dazu führt, dass die betroffenen Silber-Futures-Kontrakte automatisch verkauft werden. Macht ein Rückgang von 52 Dollar bei Gold irgendeinen Sinn, wenn mehr als die Hälfte der Comex-Bestände in den letzten Wochen ausgeliefert wurden? Es macht nur dann einen Sinn, wenn diejenigen, die den Crash ausgelöst haben ganz genau wissen, dass eine Änderung bevorsteht und wollen, dass soviele Trader wie möglich ihr Metall abstoßen müssen. Was tut man dagegen? Man kauft physisches Silber und shortet damit den Papiermarkt.

Wir leben in einer Welt, wo elektronische Systeme die Realität der meisten Leute beeinflussen. Beispielsweise die Glotze oder Marktticker… Die Regierungen wollen, dass die Leute die offiziell propagierte “Wahrheit” glauben und nicht davon abweichen. Dafür wird zum Beispiel auch die lächerliche Terrorismus-Geschichte immer wieder aufgekocht. Dabei sitzen die wahren Terroristen in den Regierungen selbst. Sie müssen das machen, um uns klein zu halten, wir sollen Angst haben, uns freiwillig und dankbar unter den Schutz des Staates stellen. Unter diesem Kontext muss man die Aktionen im Silbermarkt sehen, dann wird klar, was hier geschieht: sie verbreiten Angst und Schrecken, um euch das Metall abzuluchsen und zu verhindern, dass Neukunden in diesen Markt eintreten. Diejenigen, die darauf hereinfallen – egal ob im Papier- oder physischen Markt, sind die schwachen Hände, die an die starken Hände verkaufen..

 

2. Die Verkäufe der US Mint Silver-Eagles brechen seit Monaten alle Rekorde – und könnten 2013 erstmals über 50 Millionen Unzen liegen! Bisher wurden 24,2 Millionen Unzen verkauft – aber mit der heutigen Gewaltdrückung darf man davon ausgehen, dass diese Zahlen sich noch erhöhen werden. Wenn man berücksichtigt, dass 2012 “nur” 33 Millionen Unzen Silber-Eagles verkauft wurden und 2011 40 Millionen, dann erkennt man die Dimension der physischen Verkäufe.

3. Die Eagles wurden nicht nur von Amerikanern gekauft. Wie amerikanische Händler berichten, kommt ein großer Anteil der Nachfrage aus Übersee. Die Verkäufe in USA sind gut – aber erreichen bei weitem nicht das Ausmaß, wie bei dem starken Anstieg bis auf 50 Dollar im Jahr 2011. Die ausländische Nachfrage wächst ständig weiter an und macht einen großen Teil der Gesamtnachfrage aus. Der historische Silberbullenmarkt in den 1970ern war hauptsächlich durch Amerikaner und West-Europäer getrieben. Diesesmal ist die ganze Welt daran beteiligt – speziell die Asiaten kaufen, wie im Fieber. Diese Menschen verfügen über viele Milliarden von Dollars und sie wissen, dass das Pedro-Dollar-Geldsystem darauf ausgelegt ist, sie abzuzocken und wollen sich schützen. Zumindest die Asiaten haben ihre Währung gewählt: physisches Silber und Gold!

4. 16% der US-Silberproduktion wurde im April durch den Erdrutsch in der Kennecott Mine stillgelegt.  Die USA produzieren nur 40 Millionen Unzen Silber in einheimischen Minen. 5 Millionen davon kamen aus der Kennecott Mine in Utah – und die sind nun begraben unter 165 Millionen Tonnen an Steinen und Schlamm. Da die US-Mint laut Gesetz nur einheimisches Silber münzen darf, muss nahezu jede der in USA produzierten Unzen für die Münzenproduktion verwendet werden. Wenn man die Sache so betrachtet, bedarf es gar keines Industriebedarfes mehr, um Knappheit bei US-Silber zu erzeugen. (Natürlich kann man dieses Gesetz auch ändern…)

5. Und diese niedrigen Preise werden die Minen auch nicht dazu bringen, mehr zu fördern… Die wahren Minenkosten liegen höher, als die aktuellen Preise, wenn man alle Kosten berücksichtigt. Minenfirmen werden nicht auf Dauer mit Verlust produzieren. Sie werden stattdessen die Produktion drosseln oder temporär stoppen – oder die Mine schließen. Das kann auch durchaus beabsichtigt sein, um solche Minen billigst aufzukaufen, bevor der Dollar endgültig abraucht…

6. Wir haben so eine Aktion schon einmal gesehen – im Jahr 2008. Auch damals sagten alle, dass der Bullenmarkt von Silber zuende wäre und Silber wieder massiv fallen würde. Stattdessen ist es auf 50 Dollar gestiegen. Was ist denn die Alternative zu harten Echtgeldern, wie Silber und Gold? Etwa die Aktienmärkte, Bondmärkte oder gar Immobilien? Das sind alles gigantisch aufgepumpte Blasen, die jederzeit platzen können – es weiß nur keiner genau wann. Und wenn sie platzen und man hat zu dem Zeitpunkt keine physischen Echtgelder, dann wird man auch keine mehr bekommen – für kein Geld der Welt! Die größten Gewinne macht man nicht mit der Verfolgung von kurfristigen Trends, sondern damit, dass man frühzeitig einen Haupttrend erkennt – wie den Gold- und Silberbullenmarkt – sich entsprechend positioniert und auf dieser Position solange sitzen bleibt, kurz bevor sich die Verhältnisse gravierend ändern und der Markt nach unten dreht.

7. Silber ist sehr weit weg von seinem Allzeithoch von 50$ im Jahr 1980. Es ist weit unter dem Preis von 135$ – wenn man die offizielle Inflationsberechnungsmethode benutzt.  Nach der Berechnungsmethode, die Shadowstat benutzt und die auch von der Regierung benutzt wurde, bis sie geändert wurde, um die Inflation zu verschleiern, entspricht das 1980er Hoch von 50$ einem heutigen Dollarpreis von 450 US-Dollar! Silber ist eine seltene und sich erschöpfende Ressource – und wenn man den Silberpreis ins Verhältnis setzt mit den seit 1980 stark gestiegenen Preisen von Häusern, Autos, Lebensmitteln, Energie, Versicherungen und Steuern – dann erkennt man, wie unterbewertet es ist. Silber ist der einzige Rohstoff, der heute billiger ist, als vor 33 Jahren!

8. Diesmal wird die Krise viel schlimmer! Kein einziges der Probleme aus dem Bankencrash des Jahres 2008 wurde gelöst! Tatsächlich ist die Größenordnung der Probleme noch um ein Vielfaches gewachsen. Hatten damals hauptsächlich die Banken das Problem – sind es heute die Banken und die Nationalstaaten. Der Kollaps wird nicht nur Vermögen in der Größenordnung von Milliarden vernichten – diesmal liegen wir bei Hunderten von Billionen Dollar! Das ist so gewaltig, dass damit die westliche  Finanzwelt komplett ausradiert werden würde – wenn nicht sogar die globale!

Der Kollaps der Währungen wird massive Auswirkungen auf alle Arten von Assets mit Gegenpartrisiko haben. Alles ist betroffen: unser Papiergeld, die Aktien, Bonds, Immobilien, Pensionen und Versicherungen…  Der Kollaps aller finanziellen Verträge wird zwangsweise zum Kollaps aller sozialen und politischen Verträge führen. Die “Ärger- und Wutphase” der Menschheit steht bevor und nur reale Werte werden noch akzeptiert werden. Viele Rohstoffe sind schwierig zu lagern, so dass eigentlich nur die Edelmtalle wie Gold und Silber als Wertspeicher übrig bleiben.

9. Das aktuelle Gold/Silber-Ratio von 1:65 lässt Silber als einzige Wahl. Das aktuelle Preisverhältnis von 1:65 bedeutet, dass eine Unze Gold soviel kostet, wie 65 Unzen Silber. Über Jahrtausende schwankte dieses Verhältnis zwischen 1:10 und 1:16. Seit Jahren wird nur noch neunmal soviel Silber gefördert, wie Gold, so dass ein Ratio von 1:9 gerechtfertigt wäre. Das bedeutet, dass Silber auch ohne weiteren Goldpreisanstieg um den Faktor 7 steigen müsste, um dieses reale Preisverhältnis von 1:9 zu erreichen. Das wären aktuell 1300:9=144$. Wenn Gold auf 13.000 pro Unze steigen würde, betrüge der Silberpreis bei diesem Ratio 1.444 US-Dollar.

10. Die Zerstörung der großen Silberbestände zeigt deutlich, was geschieht, wenn die Preise einer Ware zu gering sind. Man darf nicht veressen, dass uns, nach einer Vorhersage des USGS, in etwa 7 Jahren das Silber ausgehen wird, wenn wir es mit der gleichen Geschwindigkeit weiter verbrauchen, wie bisher. Aber selbst dann, wenn sich das noch einige Jahre weiter hinauszieht – es ist ein Fakt, dass uns das Silber ausgehen wird, was man an den rapide abnehmenden Erzgehalten erkennen kann. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis diese Engpässe auch in der Wirtschaft realisiert werden und eine gigantische  Kaufpanik auslösen wird – ganz ohne Finanzkrise…

11. Vergesst den Dollarpreis von Silber. Silber in Falschgeld zu bemessen ist völlig falsch. Es gibt nur eine wirklich richtige Art, wie man Silber bemisst und das ist sein Gewicht in Unzen oder Kilogramm. Wenn überhaupt, muss man Falschgeld in Gewichtseinheiten von Edelmetall (=Echtgeld) bemessen und nicht umgekehrt! Es gibt aber auch noch eine andere Art der Bemessung des Metallwertes: Der über Jahrtausende übliche Wert eines 12-Stunden-Arbeitstages liegt bei einer Zehntelunze Silber. Bei einer einer 5-Tage-Woche entspräche das einem Monatslohn von 2 Unzen Silber. Das kann man in der Bibel nachlesen, bei Sun Tzu, und bei den Römern. Und auch heute müssen 2/3 der Weltbevölkerung mit einer Zehntelunze Silber pro Tag auskommen, was zwei Dollar entspricht. Dieser Wert von 1/10 Unze Silber pro Tag ist also allgemein gültig – außer in den (noch) reicheren, westlichen Ländern…

Wenn dieses Falschgeld-Ponzi-Schema zerbricht, dann wird jeder glücklich darüber sein, wenn er eine Zehntelunze Silber pro Tag als Lohn erhält, denn sie repräsentiert einen realen, unvergänglichen Wert. Unser Schuldenbasierte Welt, hat nahezu allen Menschen den Blick so verbogen, dass sie die Relität nicht mehr sehen können. Für den Gegenwert einer Tasse Kaffee bekommt man heute den Gegenwert eines harten Arbeitstages in der Nach-Crash-Zeit. So muss man die Sache sehen und dann freut man sich über jeden Preisrückgang, denn damit wird Silber einfach nur billiger! [Autor Originalartikel: Chris Duane]
.
Ich persönlich sehe Silber als das Investment meines Lebens.

Andy Hoffman: Silver Crash Report

[audio:http://hwcdn.libsyn.com/p/9/b/1/9b19b053bb18f107/Ranting_Andy_Hoffman_6-20-2013_AD.mp3?c_id=5793084&expiration=1371796075&hwt=ce5f3fec7d5cb65e6a25439d73c1941b]

11 Punkte, die ein Silberinvestor jetzt wissen und bedenken sollte

..
GoldMoney / Johann Saiger: Erst Deflation dann Hyperinflation


.

BrotherJohnF: Silver Shocker


.

Die FED druckt – und Silber wird abgestürzt

Anzeige

Schicksalsdatum 26ter: So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!


Comments are closed.